Seite drucken   Sitemap   Mail an PariSozial Minden-Lübbecke/Herford   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

"Hospiz macht Schule"

- eine Projektwoche für Grundschüler der 3./4. Klasse

Grundschüler der 3. und 4. Klasse

Leid, Schmerz, Krankheit, Sterben, Tod und Trauer – das sind Themen, die Erwachsene gerne von Kindern fernhalten. Dies geschieht allein aus dem Wunsch heraus, sie zu schonen. Selten wird Kindern die Möglichkeit gegeben, sich damit aktiv zu beschäftigen und auseinander zu setzen. Dabei haben bereits Kinder diesbezüglich ihre Erfahrungen und Fragen.


Das Projekt „Hospiz macht Schule“ bietet diese Möglichkeit in Form einer 5-tägigen Projektwoche für 3. und 4. Klassen in Grundschulen. Sie gibt Kindern die Chance, in geschütztem Rahmen all die Fragen zu stellen, die sie haben, um sie angemessen beantwortet zu bekommen. Die Erfahrung zeigt, dass gerade Kinder in dieser Altersgruppe besonders offen und wissbegierig sind.

Das Konzept

Überzeugt hat uns ein sehr gut durchdachtes Konzept, in dem 5 Ehrenamtliche in einer Schulklasse von max. 25 Kindern diese Woche gestalten. Damit können wir uns intensiv mit den Kindern beschäftigen. Auch die Kinder selbst empfinden diesen Betreuungsschlüssel positiv, müssen Sie ihre Lehrkraft doch oft mit 25 oder mehr Schülern teilen.

Jeder Tag der Projektwoche steht unter einem besonderen Aspekt und baut sich auf den vorhergehenden auf:

1. Tag: Werden und Vergehen
2. Tag: Krankheit und Leid
3. Tag: Sterben und Tod
4. Tag: Vom Traurig-Sein
5. Tag: Trost und Trösten

Kreatives Gestalten, singen, tanzen, malen, vorlesen, basteln und diskutieren erleichtern abwechslungsreich und spielerisch das Nahebringen dieser nicht so leichten Thematik. Es hilft den Kindern dabei, ihre Gefühle zu verarbeiten.
Ein gemeinsames Fest mit den Eltern wird zum Abschluss als Wochenrückblick gestaltet.

Unser Anliegen

Mit dieser Präventivmaßnahme erreichen wir nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern. Dabei ist unser Anliegen, das Tabu um die Themen Tod und Sterben in unserer Gesellschaft zu entkräften und neue Wege mit deren Umgang aufzuzeigen.

Seit 2010 ist die Hospizgruppe Lübbecke mit diesem Projekt an Schulen tätig.
Wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr Ehrenamtliche in der Hospizarbeit für dieses Konzept interessieren, damit wir das Projekt ausweiten können.

Interessierten Schulen, Ehrenamtlichen und Eltern geben wir gerne detaillierte Informationen.

Ihre Ansprechpartnerin: Sabine Wüppenhorst, Projektleitung
Bahnhofstraße 29, 32312 Lübbecke
Mobil: 0163 7523603
E-Mail

 

Ihre Ansprechpartnerin

Sabine Wüppenhorst


 
top